LR pixel Weihnachtsgeschäft 2021 – große Chance für den Online-Handel

Teil der isento.Gruppe:  isento GmbH   

Teil der isento.Gruppe:  isento GmbH  

Weihnachtsgeschäft 2021 – große Chance für den Online-Handel

Endlich kommt der Goldene Herbst mit viel Sonnenschein und milden Temperaturen. Da denkt doch jetzt noch niemand an Weihnachten – oder etwa doch? Für Online-Händler lohnt sich ein Blick auf den Kalender – die lukrativste Zeit des Jahres kann und sollte gut geplant werden.

Weihnachten in der Pandemie – ein Rückblick auf das Jahr 2020

Die Coronakrise wirkt sich auf alle Bereiche unseres Lebens aus und so auch auf das Weihnachtsgeschäft im eCommerce. Laut einer Statista-Umfrage (1) haben im vergangenen Jahr 38 % der Befragten angegeben, weniger Geld für Geschenke auszugeben, da sie aufgrund der Pandemie ein geringeres Einkommen zur Verfügung hatten – etwa durch Jobverlust oder Kurzarbeit.

Weiterhin sagten insgesamt 53 % aus (2), sie wollten ihre Weihnachtseinkäufe komplett online tätigen. Damit übereinstimmend gab die DHL an (3), im vergangenen Jahr bereits im November den Vorjahresrekord der Anzahl der in Deutschland transportierten Pakete gebrochen zu haben. So waren im November 2020 bereits 1,6 Milliarden Pakete von der DHL transportiert worden – im gesamten Jahr 2019 waren es 1,57 Milliarden.

Auch wenn im vergangenen Jahr also insgesamt weniger Weihnachtsgeschenke gekauft wurden – die, die es dennoch unter den Weihnachtsbaum geschafft haben, wurden zu einem großen Teil online gekauft und den Schenkenden oder Beschenkten nach Hause geliefert. Damit war auch im Jahr der Corona-Krise Weihnachten ein lukratives Geschäft für Online-Händler.

Weihnachtsgeschäft 2021 im eCommerce – eine Prognose

Und wie sieht es mit dem Weihnachtsgeschäft 2021 aus? Aktuell nimmt die Wirtschaft wieder Fahrt auf, immer mehr Arbeitnehmer kehren aus der Kurzarbeit zurück oder sind inzwischen wieder voll beschäftigt. Was im vergangenen Jahr eingespart werden musste, kann in diesem Jahr also getrost aufgeholt werden.

Darüber hinaus haben sich Kund:innen während der Pandemie quasi an das Online-Shopping gewöhnt. Monatelang gab es während des Lockdowns keinen anderen Weg – der stationäre Handel war geschlossen und stattdessen entstanden immer mehr Online-Shops. Dazu kam die Langeweile, die fehlenden Möglichkeiten etwas zu unternehmen – und so gaben sich mehr und mehr Menschen dem Online-Shopping hin. Der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier – so lässt sich also davon ausgehen, dass ein Großteil der Kund:innen ihren Gewohnheiten folgen und auch in diesem Jahr für einen boomenden Online-Handel sorgen wird.

Weitere Spitzentage für den Online-Handel

Aber nicht nur das Weihnachtsgeschäft per se ist interessant für den Online-Handel. In den letzten Jahren sind auch andere eCommerce-Trends aus anderen Ländern bei uns angekommen. Am bekanntesten ist wohl der Black Friday. Dieser findet in den USA am Tag nach Thanksgiving statt, welches immer am 4. Donnerstag im November gefeiert wird. Der Black Friday, der dieses Jahr also auf den 26. November fällt, ist ursprünglich ein wichtiger Tag für den stationären Handel. Er ist berühmt-berüchtigt für seine ultimativen Schnäppchen, für die Kund:innen bereit sind, noch lange vor den Ladenöffnungszeiten vor verschlossenen Türen anzustehen um die besten Rabatte einheimsen zu können. Inzwischen wird der Black Friday jedoch auch im Online-Handel als Schnäppchentag genutzt. Noch wichtiger im eCommerce ist jedoch der darauffolgende Cyber Monday, der oft auch als Cyber Week ausgedehnt wird. Hier schlagen Kund:innen dann im Online-Handel kräftig zu und sichern sich die besten Deals.

Nicht zu vernachlässigen ist jedoch auch der Singles Day aus China, der in den letzten Jahren auch hierzulande immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. Er wird am 11. November gefeiert und in China als Pendant zum Black Friday genutzt. Im Jahr 2019 wurde im Rahmen dessen auf der Plattform Alibaba, die den Singles Day ins Leben gerufen hat, über vier Tage hinweg insgesamt 74,1 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielt (4).

Potentiale ausschöpfen – Chancen für den Online-Handel im Weihnachtsgeschäft 2021

Es sind nur noch gut drei Monate bis Weihnachten (und zwischenzeitlich finden, wie bereits erwähnt, weitere wichtige Online-Shopping-Tage statt) – höchste Zeit für Online-Händler, ihre Shops entsprechend vorzubereiten.

Die ungeschlagene Nummer Eins unter dem Weihnachtsbaum sind und bleiben Geschenkgutscheine – sollten diese nicht bereits im Sortiment sein, bietet es sich also an, Gutscheine im Online-Shop aufzunehmen. Insbesondere an Weihnachten zählt außerdem auch eine persönliche Note. Viele Kund:innen nutzen gerne die Möglichkeit, einen Artikel als Geschenk verpacken zu lassen oder eine personalisierbare Grußkarte beilegen zu lassen. Außerdem eignen sich spezielle Rabattaktionen zum Black Friday, Cyber Monday, Singles Day oder in der umsatzstärksten Zeit des Jahres, der Woche vor Weihnachten. Diese sollten dementsprechend rechtzeitig beworben werden, sei es mit Online-Anzeigen, Print-Mailings oder eNewslettern. Und wer noch das besondere Etwas für seinen Shopware-Shop sucht, dem legen wir gerne unser Schneefall-Plugin ans Herz, das es hier kostenlos zum Download gibt.

Wenn ihr noch Unterstützung braucht, euren Online-Shop für Weihnachten auf Vordermann zu bringen, sprecht uns gerne an! Gemeinsam finden wir die Lösung, die am besten zu euch passt.

Quellen:

  1. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1184945/umfrage/gruende-fuer-geringere-investitionen-in-weihnachtsgeschenke/
  2. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1184961/umfrage/haupteinkaufsorte-von-weihnachtsgeschenken/
  3. https://de.statista.com/infografik/19125/anzahl-der-befoerderten-pakete-durch-die-deutsche-post/
  4. https://de.statista.com/infografik/11807/umsatz-singles-day-thanksgiving-weekend-im-vergleich/